Links

RSS-Feed

mairisch Newsletter

Newsletter abonnieren

mairisch bei Facebook

Bookends - Noch 3 Wochen: Wolfgang Müller und Jan Böttcher

Wir feiern unsere 25. Veröffentlichung zusammen mit dem Kook-Label und einer Schallplatte: Bookends. Auf Vinyl! In den Wochen bis zum Release der LP stellen wir Euch die Musiker und Ihre Geschichten vor. Heute mit Wolfgang Müller und Jan Böttcher:

Wolfgang Müller sammelt Sätze anderer Leute.
"Ich kann die Muskeln zucken sehen in ihrem Gesicht, wenn es sie juckt - und es juckt sie nicht", das ist so einer. Oder auch: "Du erinnerst dich an deine Träume, ich weiss immer nur dass ich schlief." Diese und viele andere Fundstücke findet man auf seiner Webseite. Und wenn man sich dann seine eigenen Songtexte anhört, dann möchte man eigentlich sofort eine eigene Rubrik aufmachen: "Die besten Sätze Wolfgang Müllers". Ein erster Eintrag muss dann natürlich der Refrain seines Bookends-Beitrags "Unterschiedlich schwer" sein:

Ich mag dich gerne lächeln sehen

von der Seite

so dass du es nicht bemerkst

auf der Strasse zwischen Leuten

gehen wir wie selbstverständlich

nebeneinander her

aber immer unterschiedlich schwer

 

Hier noch ein anderer Song von ihm: "Oktober":

“Ich kann die Muskeln zucken sehen in ihrem Gesicht, wenn es sie juckt - und es juckt sie nicht.”


Vor einigen Jahren hatte in Hamburg noch die Schilleroper geöffnet. Wenn man dort am Tresen stand, passierte es einem eigentlich fast immer, dass die Betreiber einen in ein langes Gespräch verwickelten, und meistens ging es über Literatur. Oder Musik. Oder beides. Die meistgestellte Frage war: "Hast du jetzt endlich mal die Platte von Herr Nilsson gehört?"

 

Was wir damals noch nicht wussten: Der Sänger dieser inzwischen aufgelösten Band,
Jan Böttcher
, ist auch ein grandioser Autor. Sein erstes Buch "Lina oder: Das kalte Moor" (erschienen bei Kookbooks) war eine der schönsten, ruhigsten und anrührendsten Geschichten aus Norddeutschland überhaupt. Inzwischen hat er noch einige Romane geschrieben, zuletzt "Geld oder Leben" und "Nachglühen" (beide bei Rowohlt).

Und er hat ein Soloalbum aufgenommen: "Vom anderen Ende des Flures", erschienen bei eben jenem Kook-Label, das dankenswerterweise auch uns bei Bookends unter die Arme greift.

(c) Timm Kölln
(c) Timm Kölln

Auf Bookends ist Jan Böttcher mit "Beruflich in der Stadt" vertreten - ein Song, in dem eher gesprochen wird, ein Telefonat in Reimen, ER ist in der Stadt, SIE hat nen Schlafplatz, da könnte ER doch mal vorbei kommen. Bisschen ausspannen. Richtiges Bett? Schmiedeeisern? ER bringt ne Flasche Wein mit. - Leicht zynisch, auf den Punkt beobachtet und sehr unterhaltsam.

Mehr von Jan Böttcher auf seiner Webseite.

 

 

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0