Links

RSS-Feed

mairisch Newsletter

Newsletter abonnieren

mairisch bei Facebook

Ausblick auf den Bücherherbst 2012

Huah, was für ein Stapel! Eben kamen die neuen Herbstvorschauen der diversen Verlage rein. Und selbstlos, wie wir sind, haben wir sie FÜR EUCH schon mal durchgeblättert und die Highlights rausgepickt. Hier also ein kleines, subjektives Best-Of:

 

Los geht's mit den freundlichen Kollegen von Dumont. Da fällt uns natürlich als allererstes das neue Buch vom großartigen Tilman Rammstedt auf, "Die Abenteuer meines ehemaligen Bankberaters".

Könnte lustig werden: "Auch nachdem er längst entlassen ist, will dieser Berater seinen Arbeitsplatz einfach nicht aufgeben. Nachts berät er im Vorraum der Bank weiterhin die Kundschaft. Dabei geht es ihm immer weniger um Geldanlagen als um den größeren Zusammenhang: »Man kann ein Tagesgeldkonto nicht verstehen, ohne zu verstehen, was ein Baum ist.« Er erklärt keine Zertifikate, sondern das Leben."

 

 

Wieviele Bücher schreibt Helmut Krausser eigentlich jedes Jahr? Schon wieder ein neuer Roman von ihm? Und gleich 600 Seiten?! Andererseits: Wer Krausser kennt, weiß: "Nicht ganz schlechte Menschen"  (ebenfalls bei Dumont), ein Roman über zwei Brüder in den Turbulenzen des Paris der 30er Jahre, wird sicher wieder super.

 

 

 

Kiepenheuer und Witsch auch diesen Herbst gewohnt poplastig: Zum einen erzählt der legendäre The Who-Gitarrist Pete Townshend über sein Leben. Könnte spannend sein. Aber bisschen egozentrischer Titel: "Who I Am".

Wie, Du warst das alleine? Was ist denn mit Keith "the loon" Moon, Roger Daltrey und John Entwistle hä? Egal, gute Band. Und das Buch wird sicher voller bescheuerter Anekdoten sein.

 

 

Ebenfalls bei Kiwi: Der Debütroman der 1988 geborenen Autorin Vea Kaiser. Sie ist uns bisher bei diversen Veranstaltungen (Hildesheim? Berlin? Leipzig?) über den Weg gelaufen, nun sind wir gespannt auf Ihren ersten Roman. Und vor allem auf die Erklärung, was es mit dem Titel "Blasmusikpop" auf sich hat.

Im Buch gehts um ein abgeschiedenes alpenländisches Bergdorf und die Geschichte einer Familie, die über drei Generationen hinweg auf kuriose Weise der Wissenschaft verfallen ist. Hört sich schon mal gut an.

 

 

Den Preis fürs schönste Cover der Saison hat schon mal ganz klar einer gewonnen: David Mitchells neuer Roman mit dem seltsamen Titel "Die tausend Herbste des Jacob de Zoet" (erscheint bei Rowohlt). Und klar, das Cover verrät auch schon was zum Inhalt: Das Buch spielt nämlich im Japan des 18. Jahrhunderts.

Mal sehen, ob es auch so gut wird wie Mitchells Knallerroman "Der Wolkenatlas".

 

 

Tja, und dann nochmal Rowohlt: Der Name Andreas Stichmann wird einigen hier ja bekannt vorkommen ...

Jedenfalls erscheint mit "Das große Leuchten" jetzt sein erster Roman. Wir sind sehr gespannt. Es geht "von den struppingen Rändern der deutschen Provinz" bis in den Iran und ans Kaspische Meer. Und im Juli dann auch beim Bachmannpreis. Check it out.

 

 

Jetzt noch schnell rüber zu den Indie-Kollegen von Orange Press:
"Wie schläft es sich wohl im Hotel Kummer? Wovon träumt man im Hotel Verloren? Wonach schmeckt das Frühstück in der Pension Trauer? Conny Habbel und Franz Adrian Wenzl (also known as Austrofred) sind quer durch Europa gereist und haben diese Herzbrechhotels besucht." Schönes Konzept, schönes Buch: "Herzbrechhotels".

 

 

Bei der Büchergilde Gutenberg haben wir was ganz Besonderes entdeckt: Eine Graphic Novel in 3D! Alexandra Rügler hat sich Patricia Highsmiths Klassiker "Der talentierte Mr. Ripley" geschnappt und dafür anaglyphische 3D-Bilder auf der Basis von Tuschezeichnungen geschaffen. Wir sind echt gespannt, wie sowas wohl aussieht. 3-D-Brille liegt bei.

 

 

Und zum Schluß: Jedes Halbjahr fällt uns die Vorschau von Wednesday Paper Works auf: In schönstem Design und aufwändiger Bindung machen Christel und  Jennifer Klose (erstere kennt man noch als Gestalterin der Blumenbar-Covers) schöne Notizbücher, Rezeptbücher, Geschenkkarten usw. Und die sehen wirklich super aus.

So, jetzt viel Spaß beim Entdecken!

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0